B100 – Wie kommt man hier in den richtigen Schlemm?

Board 2 beim Realbridge-Turnier des BC München-Lehel am 21. Jan. Es stellt sich die Frage: Wie kommt man hier in den richtigen Schlemm?

Die Frage der Eröffnung

Ost ist Teiler und darf mit dieser Hand eröffnen.

Verteilung Ost

20 Figurenpunkte und noch 3 Längenpunkte in den beiden Unterfarben.

Wenn man im Bietsystem den Zweifärber auch als starke Variante spielt, kann man mit 2SA für beide Unterfarben eröffnen. Ost hat nur 2,5 bis 3 Verlierer in der Hand

Spielt man den Zweifärber nur in der schwachen Variante, kommt meines Erachtens nur die stärkste Eröffnung in Frage, je nach Bietsystem also 2 Treff oder 2 Karo.

Verteilung West

Süd passt und West kommt mit einer sehr exklusiven Verteilung.

Die Folgereizung hängt von der Eröffnung ab. Nachfolgend werden zwei Möglichkeiten durchgespielt:

Stärkste Eröffnung – Wie kommt man hier in den Schlemm?

West hat eine sehr schöne und lange Coeur-Farbe und zeigt das nach der 2 Treff-Eröffnung. Ost kann jetzt zwar die lange Treff-Farbe zeigen, aber nicht mehr den Zweifärber in Unterfarben. Es ist unwahrscheinlich, dass man den Karo-Fit findet. Der Endkontrakt wird in Coeur sein.

Verteilung West

2 Coeur: ab 8 FL, mindestens 5-er Coeur

3 Coeur: kein Treff-Anschluss, längere Coeurs

4 Coeur: mindestens 7-er Länge

5 Coeur: 2 Keycards von 5, ohne Trumpfdame

Verteilung Ost - stärkste Eröffnung

2 Treff: stärkste Eröffnung, ab 23 FL, vollspielforcierend

3 Treff: mindestens 6-er Länge

4 Karo: Zweite Farbe, kein Coeur-Anschluss, nicht passbar

4 SA: Ass-Frage auf Coeur-Basis

6 Coeur: Abschluss, es fehlt nur 1 Keycard

Starker Zweifärber – Wie kommt man hier in den Schlemm?

Wurde von Ost mit 2 SA für beide Unterfarben eröffnet, muss West jetzt die längere Unterfarbe nennen. Eine Ausnahme gilt nur, wenn West keinen Anschluss hat und dafür eine eigene sehr lange Farbe. Bei der Eröffnung als Zweifärber in Unterfarben kann Ost in der zweiten Runde mit dem 4 Treff-Gebot die starke Hand mit max. 4,5 Verlierern zeigen und man findet den Karo-Fit. Dann kann Ost ohne großes Risiko die Ass-Frage stellen. Verneint West eine Keycard mit 5 Karo, passt man. Gibt West eine Keycard bekannt, sollte der Schlemm in Karo erfüllbar sein.

Verteilung West

3 Coeur: mindestens 6-er Länge

4 Karo: Anschluss in Karo

5 Treff: 1 keycard von 5

Verteilung Ost - Zweifärber

2 SA: Zweifärber in UF, schwach oder sehr stark

4 Treff: starker Zweifärber, max. 4,5 Verlierer

4 SA: Ass-Frage auf Karo-Basis

6 Karo: Es fehlt nur 1 Keycard

Das Abspiel

Mit offenen Karten sieht man, dass der Schlemm in Coeur, Karo und Treff möglich ist. Ebenso sind 12 Stiche in SA zu erzielen. Allerdings hat man im SA- und im Coeur-Kontrakt ein Problem mit dem Übergang zu der Coeur-Farbe, wenn der Angriff mit Pik erfolgt. Man muss dann die Coeur-Dame mit dem König übernehmen und darauf hoffen, dass der Coeur-Bube beim Gegner genau zu zweit ist.

Suitplay Analyse

Das Analyseprogramm Suitplay zeigt die möglichen Verteilungen der 5 fehlenden Karten in Coeur. Die Wahrscheinlichkeit für einen Double-Buben beträgt nur 27 %. Auch der Single-Bube würde nicht weiterhelfen, da dann die Coeur 9 beim Gegner zu viert wäre und die Coeurs wieder nicht durchziehen würden.

Der Karo-Schlemm und auch der Treff-Schlemm sind auf diese Verteilung nicht angewiesen. Deshalb ist für mich der Karo-Schlemm die eindeutig beste Lösung.

Die Ergebnisse

Ergebnisse

Das Board bereitete allen Paaren Probleme bei der Reizung. Der Schlemm wurde nie erreicht. Mit der Verteilung auf Ost einen SA-Kontrakt zu reizen, halte ich für sehr mutig. Auf Grund der glücklichen Verteilung wurde damit aber der beste Score erzielt.

Die gesamte Verteilung

Kommentare zu diesem Beitrag bitte mit dem Kontakt-Formular.