B106 – Eine giftige Verteilung beim Gegner

Tea-Time Turnier des DBV auf BBO am 25. Februar, Board 7. Hier trifft man auf eine sehr giftige Verteilung der Karten beim Gegner. Dann kann man nur noch gewinnen, wenn die restlichen Karten wunschgemäß verteilt sind.

Die Reizung

Süd ist Teiler und passt.

Verteilung West - Weak two
Verteilung Ost - starke Hand

West hat ein 6-er Pik und eröffnet gemäß der Konvention Multi-Karo mit 2 Karo. Nach dem Pass von Nord setzt Ost mit einem forcierenden 2SA-Gebot fort. Dann erfolgt die Weiterreizung wie folgt:

2♦: Multi-Karo weak two in OF, 20-22FL, 18-22 mit 4441-Verteilung

3♥: Max. Weak two in (10F)

5♣: 1 oder 4 von 5 Keycards

5♥: keine -Dame (spiral scan)

6♦: -König aber kein -König (spiral scan)

2SA: ab 15 FV, forcierend

4SA: Ass-Frage

5♦: Frage nach -Dame

5SA: Frage nach -König (spiral scan)

6SA: Endkontrakt

Nach der Beantwortung der Ass-Frage wird mit Spiral scan weitergereizt. Damit kann gezielt nach bestimmten Figuren gefragt werden. Die erste Antwort ist immer negativ für die gefragte Figur. Im vorliegenden Board verneint 5♥ den Besitz der Trumpf-Dame. Danach wäre 5♠ Abschluss, deshalb wird die Frage nach dem -König mit 5SA gestellt. 6♣ würde den König verneinen, 6♦ bejaht den -König, verneint aber den -König.

Mit gemeinsamen 30 Punkten ist der Schlemm zwar mutig, aber nach der Reizung kann man auf 12 Stiche hoffen. 6 Stiche in Pik, wenn man die Dame beim Gegner findet, jeweils 1 Stich in Coeur und Karo und 4 Stiche in Treff. Wenn man die Pik-Dame nicht findet, bleibt immer noch die Hoffnung auf einen erfolgreichen Schnitt in Coeur.

Eine giftige Verteilung beim Gegner

Überraschenderweise spielt der Gegner auf Süd bei uns die Pik 3 aus. Auf West bleibt man klein und Nord blinkt aus. Aus dem vermeintlich einfachen Spiel wird damit ein extrem schweres. Süd hat alle 5 Pik-Karten dagegen. Um den Kontrakt jetzt noch erfüllen zu können, muss schon alles nach Wunsch liegen. Der Coeur-Schnitt muss sitzen und auch die Verteilung der Karos muss günstig sein. Man wird in jedem Fall einen Stich in Pik verlieren, also darf man keinen weiteren abgeben. Die Karo-Farbe darf man nicht selbst anfassen.

Zuerst der Coeur-Schnitt, der funktioniert. Danach Pik-König, damit man nicht blockiert ist. Anschließend 2 Treff-Runden mit den hohen Karten von West. Bisher hat der gefährliche Gegner auf Süd immer bedient.

Nach Runde 6 weiß man, dass Süd neben 3 Pik-Karten noch 4 unbekannte Karten hält. Die nächste Karte entscheidet jetzt über den Erfolg des Spielplans. Welche Karte würden Sie auf Ost spielen?

Verteilung nach Stich 5