B120 – Das Tempo entscheidet hier im Gegenspiel

Board 32 beim Teamturnier des BC München I am 9.Juni. Alle Paare reizen hier das Vollspiel. Es zeigt sich: Das Tempo entscheidet hier im Gegenspiel.

Die Reizung

Reizung

Nach der Eröffnung von West zeigt Ost ein 4-er Pik und West springt entweder in 3 Pik oder direkt in 4 Pik. Im Teamturnier sollte man auch knappe Vollspiele ausreizen, besonders in Gefahr.

Das Ausspiel

Verteilung Süd - das Ausspiel

Süd muss mit diesem Blatt ausspielen und kann das Vollspiel zu Fall bringen. Zwei Farben verderben noch nichts. Was wäre Ihre Wahl?

Nehmen wir an, dass Sie ♣A ausgespielt haben, um sich erstmal den Dummy anzuschauen:

Verteilung West - Dummy

Unter ♣A fällt ♣K von West. Ihr Partner auf Nord gibt ♣6 zu. Im Farbkontrakt wird ein Farbvorzugssignal gegeben, wenn beim Dummy ein Single liegt.

Was spielen Sie nun auf Süd?

Das Tempo entscheidet hier im Gegenspiel

Weder Karo noch Pik erscheinen sinnvoll, wenn man die eigenen Karten und die des Dummies betrachtet.

Nur der Wechsel auf Coeur bringt den Kontrakt jetzt noch zu Fall. Damit bekommt man das notwendige Tempo im Gegenspiel, um einen zusätzlichen Stich zu entwickeln. Am besten spielt man B.

Der Alleinspieler nimmt den Stich mit A und spielt 4.

Verteilung Nord - Das Tempo entscheidet hier im Gegenspiel

Nord sollte nun die Möglichkeit sehen einen Stich in Coeur zu entwickeln. Dazu muss Nord sofort A einsetzen und 10 nachspielen. Damit hat der Alleinspieler auf West keine Möglichkeit mehr, rechtzeitig den Karo König für einen Abwurf des Coeur Verlierers zu entwickeln.

Verteilung Ost - Alleinspieler

Duckt Nord mit A, gewinnt Ost den Stich mit 9 und spielt sein Karo Single zum Buben. Nord muss das Ass nehmen und es ist nun zu spät für das Entwickeln des Stichs in Coeur. West hat bereits den Karo König für einen Abwurf eines Coeur Verlierers entwickelt.

Fazit

Bei optimalem Gegenspiel verliert der Alleinspieler in jeder Farbe einen Stich. Ohne offene Karten wird man vermutlich Karo als Ausspiel wählen. Dann ist das Vollspiel in Pik jedoch nicht mehr zu schlagen.

Auch der Beitrag B77 im Blog beschäftigt sich mit dem Tempo beim Gegenspiel.

Das Board ist auch ein schönes Beispiel dafür, dass man besser im 4-4 Fit als im 5-3 Fit spielt, wenn man die Wahl hat. Ost-West haben ja einen Doppelfit in Pik und Coeur. Die meisten Spieler auf Ost haben den Fit in Pik nach der Coeur-Eröffnung von West nicht mehr gesucht, sondern sofort den Coeur-Fit bestätigt. Während das Vollspiel in Pik nur mit offenen Karten zu schlagen ist, fällt der Coeur-Kontrakt immer. Man hat in jeder der 4 Farben einen Verlierer. Bei optimalem Gegenspiel fällt man sogar zweimal.

Kommentare zu diesem Beitrag bitte mit dem Kontakt-Formular.