B123 – Ein Board für Freunde von Konventionen

Zwischenrunde des Challenger Cups am 26. Juni. 124 Paare an 4 Orten kämpfen um den Einzug in das Finale. 2. Durchgang, Board 16. Es ist ein Board für Freunde von Konventionen. Hier kann man abhängig vom Reizverlauf eine Vielzahl von Konventionen einsetzen.

1 – Die Gegner mischen sich nicht ein

Ihr Partner auf West eröffnet mit 1. Nord passt und nun kommen Sie auf Ost mit diesem Blatt:

Verteilung Ost - starke Hand

Was ist Ihr Gebot?

  • 2♣
  • 2SA
  • 4
  • 4♠
  • 5

Die Bedeutung dieser Gebote bei Forum D Plus 2015:

Die Gebote 4 und 4♠ scheiden aus, da man dafür viel zu stark ist. Im Heft zur Challenger Zwischenrunde wird das Gebot 2♣ empfohlen, wenn man nicht die Konvention Stenberg spielt.

Für mich beschreibt das Gebot 5 die Ost-Hand am besten: sehr guter Fit in Pik, Ass-Frage unter Ausschluss von Coeur. Die Antworten von West sind dann wie folgt:

  • 5♠: 0 oder 3 Keycards
  • 5SA: 1 oder 4 keycards
  • 6♣: 2 keycards ohne Trumpfdame
  • 6: 2 keycards mit Trumpfdame

Beim aktuellen Board wird der Großschlemm in Pik durch die Exclusion card Ass-Frage ohne umständliche Zwischengebote erreicht.

Verteilung West - Eröffner

1♠: nur 11F, dafür 6-er Länge

6♣: 2 keycards ohne Trumpfdame

Verteilung Ost - starke Hand

5: Exclusion keycard, Fit, Ass-Frage ohne Coeur

7♠: alle notwendigen keycards vorhanden

Bei allen anderen Antworten auf die 1-Eröffnung kommt man nicht umhin, irgendwann die Exclusion keycard Frage zu stellen oder man muss auf höherer Stufe Erstrundenkontrollen reizen.

2 – Nord sperrt mit einem 3C-Gebot

Es wird zwar nicht empfohlen im Heft zur Zwischenrunde, aber ich bin mir sicher, dass einige Paare auf Nord in Nichtgefahr mit 3 gesperrt haben.

Verteilung Nord - Sperrgegenreizung

Auch in diesem Fall ist für mich 5 das beste Gebot für Ost. Auch 4 würde eine sehr starke Hand zeigen, aber West wird mit Minimum vermutlich die Pik-Farbe wiederholen. Stellt man anschließend die Ass-Frage mit 4SA, erfährt man nicht, ob West die richtigen keycards hat. Man müsste dann Erstrundenkontrollen auf der 5-er Stufe reizen, um den Großschlemm noch zu erreichen.

3 – Süd mischt sich in die Reizung

Wagt Nord es nicht, sich in die Reizung einzumischen, kann man es auch mit dem 2SA-Gebot (Stenberg) versuchen. Ohne Zwischenreizung von Süd antwortet West auf 2SA wie folgt:

  • 3♣: Maximum Hand (ab 16FV) mit Kürze in beliebiger Farbe
  • 3: Minimum Hand mit Kürze in beliebiger Farbe
  • 3♠: Maximum Hand (ab 16FV) ohne Kürze
  • 3SA: Minimum Hand ohne Kürze

Beim vorliegenden Board würde West also mit 3SA antworten.

Süd hat aber eine gute Hand und wird in Nichtgefahr die Reizung mit einem 3-Gebot zu stören.

Verteilung Süd - Gegenreizung

Mit der Zwischenreizung von Süd kommt die Konvention DOPI-ROPI zum Einsatz, um durch den Gegner weggenommenen Bietraum zurückzugewinnen. Damit haben die Gebote folgende Bedeutung:

  • X (Double) ersetzt das 3-Gebot: Maximum mit Kürze
  • P (Pass) ersetzt das 3-Gebot: Minimum mit Kürze
  • alle anderen Antworten werden wie ohne Zwischenreizung gegeben, d.h. West kann also die Hand wie vorher mit 3SA beschreiben.

Damit ist diese Bietfolge möglich:

Verteilung West - Eröffner

1♠

3SA: Minimum, keine Kürze

4♠: 2 keycards

5: Erstrundenkontrolle

Verteilung Nord

Pass

Pass

Pass

Pass

Verteilung Ost - starke Hand

2SA. Stenberg

4♣: Ass-Frage

5♣: Erstrundenkontrolle

7: alle Kontrollen vorhanden

Verteilung Süd - Gegenreizung

3

Pass

Pass

Hier kommt man nur in den Großschlemm, wenn nach der Ass-Frage Erstrundenkontrollen gereizt werden.

4 – Die Musterlösung

Im Heft zur Zwischenrunde wird folgender Weg in den Großschlemm vorgeschlagen:

Verteilung West - Eröffner
Verteilung Nord
Verteilung Ost - starke Hand
Verteilung Süd - Gegenreizung

1♠

Pass

6: Erstrundenkontrolle

Pass

Pass

Pass

2♣

5♠: zeigt -Verlierer

7♠

3

Pass

Im Heft gibt es folgende Erläuterungen zum 5-Gebot von Ost: Das Gebot zeigt zwei Verlierer in Karo. Ohne Karo-Kontrolle soll West passen. Mit Single in Karo soll von West 6 geboten werden und mit Karo-König 5SA, um eventuell 6SA zu spielen. 6 zeigt eine Erstrundenkontrolle.

Ergebnisse

Leider lässt sich die tatsächliche Reizung an den 62 Tischen nicht nachvollziehen. Jedenfalls wurde der Großschlemm nur sehr selten erreicht, unter anderem von den Siegern der Turniere in Düsseldorf und München. Die Ergebnisse:

  • 7♠: 3-mal
  • 6: 34-mal
  • 4 oder 5♠: 18-mal

Kommentare zu diesem Beitrag bitte mit dem Kontakt-Formular.