B15 – Vorsicht bei der Gegenreizung nach Zweifärber-Eröffnungen

Noch ein Board vom Donnerstagabend (28.Jan 21) im BC Planegg. Auf West wird 2P eröffnet und alertiert als Zweifärber in Pik und einer beliebigen zweiten Farbe:

Jetzt kommt Nord mit folgender Hand:

Die Hand ist ganz gut und Nord könnte vermuten, dass die zweite Farbe des Eröffners Karo ist. Also 3♣ als Gebot. Jetzt kommt Ost als Partner des Eröffners.

Das Gebot des Partners

Hier gibt es ein ganz klares Gebot: Kontra. Sollte West als zweite Farbe Treff haben, dann wird das Kontra verwandelt, wenn nicht, dann hat man einen schönen Fit in einer der beiden Restfarben. Im vorliegenden Board ist die zweite Farbe tatsächlich Treff. Nord hätte besser geschwiegen, dann wäre das Problem bei Ost gelandet.

Im aktuellen Fall wurde nur einmal auf West eröffnet. Wenn West nicht eröffnet, dann bietet Nord 1♣. Daraufhin ist Ost in Versuchung, seinen Zweifärber in Coeur in Karo zu nennen, was wiederum West in schwere Bedrängnis bringen würde. Fazit dieses Boards: wer spielt, verliert.

Die 10 Anschriften: 2-mal: 3♣-3 von Nord, 1-mal 2-1 von Nord, ansonsten wurde immer von Ost/West gespielt, meist Coeur oder Karo -1 oder -2.

Wer das Board selbst spielen will, drückt zunächst die Taste “Next” bis das Ausspiel kommt. Danach übernimmt man mit “Play” die Kontrolle über das Spiel. Man kann jederzeit zwischen “Play” und “Next” wechseln. Durch Drücken von “GIB” erhält man die Anzahl der erzielbaren Stiche im Vergleich zum gereizten Kontrakt.

3 Gedanken zu „B15 – Vorsicht bei der Gegenreizung nach Zweifärber-Eröffnungen“

Kommentare sind geschlossen.