B38 – Schlemmreizung mit der Stenberg Konvention

BC Planegg am 22. April 21, Board 9. Die schöne Gelegenheit einer Schlemmreizung mit der Stenberg Konvention. Leider hatten die Gegner die guten Karten in diesem Board. Sie haben es aber ähnlich gereizt, wie wir das hoffentlich auch getan hätten.

Die Reizung

Nord eröffnet mit folgendem Blatt 1 Pik:

Nach Pass von Ost hat Süd jetzt folgendes Blatt:

Süd hat 14F, einen 5-er Anschluss in Pik und Coeur-Chicane. Damit kommt man auf 20 Verteilungspunkte. Ab 16 FV bietet sich die Schlemmreizung mit der Stenberg Konvention an.

Die Stenberg Konvention

  • 2SA von Süd: Fit in eröffneter Oberfarbe, ab 16 FV
    • 3SA von Nord: Minimum (bis 15FV), keine Kürze
  • 4T von Süd: Ass-Frage
    • 4P von Nord: 2 Keycards ohne Dame, es fehlt also nur 1 Keycard, Die fehlende Dame stört nicht, da man einen 10 Kartenfit hat. Wenn die Trümpfe nicht 3-0 beim Gegner stehen, wird man sie fangen. Jetzt fehlt aus Sicht von Süd noch die Kontrolle in Karo, deshalb die Frage nach Königen. Wie man fragt, hängt von der partnerschaftlichen Vereinbarung ab:
      1. 4SA von Süd: fragt Nord nach dem König, den er am billigsten zeigen kann
        • 5K von Nord zeigt Karo-König und verneint Treff-König
      2. 5T von Süd: die gezielte Frage nach dem Karo-König mit Spiral scan (4SA wäre die Frage nach dem Treff-König gewesen)
        • 5C von Nord: bejaht den Karo-König (wird mit 5K der König verneint, dann hätte Süd mit 5P abgeschlossen).
  • 6P von Süd: es fehlt nur 1 Keycard und die Kontrolle in Karo ist vorhanden.

Das Ergebnis

Das Abspielen des Schlemms ist nicht wirklich schwer. Alle 7 Paare haben 12 Stiche gemacht. Allerdings nur 2 Paare haben den Schlemm gereizt und dafür 92% bekommen. Bedauerlicherweise auch unsere Gegner.

Anmerkungen zu dieser Boardbesprechung wie immer gerne über die Kommentarfunktion

Schreibe einen Kommentar