B10 – Stechen oder auch nicht?

Board 2 am 6.1.21 im BC Lehel Turnier. Stechen oder auch nicht, das ist hier die Frage?

West wird nach einer einfachen Reizung Alleinspieler.

Wenig überraschend spielt Nord A aus, auf das Süd D beigibt. Der Alleinspieler auf West sieht nun folgenden Dummy:

Alleinspieler
Dummy

Es folgt K mit 10 auf Süd und im dritten Stich B.

Das Sicherheitsspiel

Welche Karte nimmt nun der Alleinspieler auf Ost unter der Annahme, dass Süd kein Coeur mehr hat? Da auf Ost außer dem Ass nur kleine Trümpfe sind, macht das Vorstechen mit einem kleinen Trumpf wenig Sinn. Er könnte auch Verlierer auf Verlierer abwerfen, allerdings gibt es keinen wirklich guten Abwurf. Treff kommt nicht in Frage und der Schnitt in Karo hat immerhin 50% Erfolgschance. Außerdem besteht mit der guten Treff-Nebenfarbe ja die Möglichkeit auf den Karo-Schnitt verzichten zu können. Deshalb scheint mir die beste Lösung mit dem A einzustechen und auf den Pik-Schnitt zu verzichten. Bei der aktuellen Verteilung ist das tatsächlich die optimale Lösung, da der Pik-Schnitt sowieso nicht sitzt. Wenn man jetzt noch die D findet, kann man sogar 2 Überstiche realisieren. Diese Vorgehensweise funktioniert auch dann, wenn man die Könige in Pik und Karo bei N/S tauscht. Allerdings muss man dann die D finden.

Wer das Board selbst spielen will, drückt zunächst die Taste “Next” bis das Ausspiel kommt. Danach übernimmt man mit “Play” die Kontrolle über das Spiel. Man kann jederzeit zwischen “Play” und “Next” wechseln. Durch Drücken von “GIB” erhält man die Anzahl der erzielbaren Stiche im Vergleich zum gereizten Kontrakt.

1 Gedanke zu „B10 – Stechen oder auch nicht?“

Kommentare sind geschlossen.