B49 – Punkte zählen statt zu raten

Punkte zählen statt zu raten war unter anderem gefragt beim DBV Seminar “Alleinspielstrategien” von Marie Eggeling und Paul Grünke am 29. Mai. Für einen erfolgreichen Spielplan muss man Hinweise aus der Reizung, dem Ausspiel des Gegners und dem Spielverlauf berücksichtigen. Im Rahmen des Seminars wurden auch 2 Turniere gespielt. Eine Zusammenfassung des Seminars ist hier verfügbar.

Das folgende Board illustriert, dass man nicht immer auf das Raten angewiesen ist.

Die Reizung

Reizung

Nach der 1SA-Eröffnung von Süd bietet West 2 Pik und Ost hebt in 4 Pik. Je nach Partnervereinbarung kann die Reizung anders verlaufen sein, aber man sollte mit einem 10-Kartenfit in Pik im Vollspiel sein.

Verteilung West
Verteilung Ost

Der Spielplan

Als Ausspiel kommt von Süd Coeur-Ass gefolgt von König und Dame. Die dritte Coeur-Runde schnappt man auf West. Um den Kontrakt zu erfüllen, darf man neben den 2 Coeur-Stichen nur noch einen Stich verlieren. In Treff hat man keinen Verlierer und in Pik bei 10 Trümpfen vermutlich auch nicht.

Punkte zählen statt zu raten

Es kommt also darauf an, in Karo nur einen Stich zu verlieren. Dazu muss man das Ass und den Buben beim Gegner richtig platzieren. Auf Pik-Ass und -König bedient Süd mit Dame und Bube. Danach spielt man 3 Runden Treff und es fällt die Dame bei Süd.

Süd hat bis jetzt 14 Punkte gezeigt: 3 in Pik, 9 in Coeur, 2 in Treff. Damit ist klar, dass Süd den Buben aber nicht das Ass in Karo hat. Ohne den Buben hätte Süd nicht genügend Punkte für die 1 SA-Eröffnung mit 15-17 F gehabt und mit dem Ass hätte Süd zu viele Punkte für die 1 SA-Eröffnung gehabt. Karo-Ass muss also bei Nord sein.

Die erfolgreiche Spielweise ist: klein Karo von West zur Dame auf Ost, wenn Nord klein bleibt. Danach Karo 9 von Ost laufen lassen. Nord muss jetzt das Ass nehmen.

Anmerkungen zu dieser Boardbesprechung wie immer gerne über die Kommentarfunktion

Schreibe einen Kommentar